Demokratie

Cyprus deal: the beginning of an endgame for the European project?

With the deal made over the weekend, Cyprus has been handed a heavier, more burdensome deal by the Eurozone than any of the other countries before. The new chair of the Eurozone, the Dutch finance minister, first heralded this so-called solution as a template for other possible future cases. Then he retracted that statement. It shows that they are losing direction and they don’t know what they’re doing and where they’re going. One thing however is obvious, the will to compromise, the will to put yourself in the other side’s shoes, the will to have an understanding from the northern countries of what’s happening in the south, and probably also the other way around, is vastly decreasing. And if we cannot find a new political source for common effort, I’m afraid this Cyprus deal will be beginning of an endgame that is not going to be positive for the European project.

Click here to view the video statement I made to the Cyprus deal.

Europäisches Demokratiedefizit heißt Catherine Day

Am Freitag vergangener Woche erregte ein Artikel im ENDS Europe leider viel zu wenig Aufmerksamkeit. Er handelte davon, dass Catherine Day massiven Druck ausübe, um zu verhindern, dass die EU-Kommission wichtige Öko-Innovationen vorantreibt. Wer ist Catherine Day?

Willkommen zum Grünen Konvent!

Was die europäischen Staats- und Regierungschefs trotz ihrer zahllosen Gipfeltreffen versäumt haben, das wollen die Grüne Europagruppe und die Grüne Bundestagsfraktion anpacken: Die öffentliche Debatte zur Zukunft der Europäischen Union zu den Bürgerinnen und Bürgern tragen. Denn ohne tiefgreifende und breite Debatte zu den nötigen Weichenstellungen in der EU geht es nicht mehr voran.

“Green New Deal, mehr Demokratie und weniger Barroso”

DDP-Interview: Die Bürger haben sehr klare Erwartungen und auch realistische Erwartungen an Europa, sagt Reinhard Bütikofer.
Es seien vor allem drei Felder, auf denen sie erwarteten, das Europa etwas leistet: Die Wirtschaftspolitik, die Umwelt- und Klimapolitik und die Außenpolitik, wo sie mehr Zusammenarbeit statt nationalstaatlicher Eigenbrötlerei wollen. Auf diesen Feldern müsse Europa liefern.